Meine Apps
Login

Info-Display

Den Überblick behalten – immer auf dem aktuellen Stand.

big header background

Konfigurationen und ihre Modi

Modus

Ein Modus eines Bildschirms stellt ein Widget-Layout dar. Es kann zu jedem gegebenen Zeitpunkt immer nur ein Modus aktiv sein. Die Regel wann ein Modus aktiv geschaltet wird, kann für jeden Modus individuell eingestellt werden. Jeder Modus kann individuell benannt werden. Regeln sind zum Beispiel:

  • Eintreffende Alarmierungen
  • Zeitsteuerung

Modi haben innerhalb einer Konfiguration eine aufsteigende Priorität. Erfüllt die aktuelle Situation nicht die Anforderungen einer Regel zur Aktiv-Schaltung des zugeordneten Modus, wird die Regel des Modus mit der nächstniedrigeren Priorität überprüft. Der erste Modus in der Kette, dessen Regel erfolgreich Anwendung findet, wird aktiv geschaltet. Für den Fall, dass keine Regel erfüllt wird, ist immer der Modus mit der niedrigsten Priorität aktiv.

Konfiguration

Eine Konfiguration stellt eine Sammlung an Modi dar. Einer Konfiguration können prinzipiell beliebig viele Modi zugeordnet werden, wobei ein Modus immer nur zu einer Konfiguration gehören kann. Jede Konfiguration kann benannt werden, um ihren Verwendungszweck wiederzuspiegeln.

Zum Thema Bildschirmregistrierung

Darüberhinaus werden Konfigurationen für die Registrierung benutzt. Zu jeder Konfiguration gehört ein Aktivierungslink. Durch den Aufruf jenes Link wird einerseits die Bildschirmaktivierung gestartet als auch die Konfiguration dem zu aktivierenden Bildschirm zugewiesen.

Physischer Bildschirm

Muss anhand einer Konfiguration registriert werden.

Jedem Bildschirm ist dadurch eine Konfiguration zugeordnet. Sie kann aber im Nachhinein noch geändert werden oder sogar entfernt werden.

Der Layout-Editor

Grundsätzliches

In dieser Ansicht kann konfiguriert werden, welche Widgets ein Modus anzeigt.

Widget-Leiste

Aus der Widget-Leiste können neue Widgets per Drag & Drop in das Gitter gezogen werden.

Manche Widget-Typen dürfen nur einmal pro Layout verwendet werden und verschwinden dementsprechend aus der Widget-Leiste sobald in Benutzung.

Kopfzeile

Über die Kopfzeile des Editors kann schnell zwischen Konfigurationen und Modi hin- und hergewechselt werden, ohne über die Konfigurationsliste gehen zu müssen.

Werkzeugleiste

Hiermit werden Spalten und Zeilen vertauscht. Heißt ein Hochformat wird zum Querformat und umgekehrt.

Über diesen Schalter kann die Kacheloptik umgeschaltet werden. Ist sie abgeschaltet, werden die Widgets nahtlos aneinander gesetzt.

Einstellung der Anzahl an Zeilen und Spalten. Sie können nicht weiter reduziert werden, als die derzeitigen Widgets Platz einnehmen.

Bearbeiten

In diesem Beispiel wurde das Layout gegenüber dem vorigen Zustand bearbeitet. Bearbeitet bezieht sich auf jegliche Änderung. Sei es das Löschen bzw. Hinzufügen eines Widgets oder die Änderung einer Widget-Konfiguration.

Die offenen Änderungen müssen dann entweder abgespeichert werden, oder sie können wieder verworfen werden. Nach dem Speichern werden die Änderungen auf den Bildschirmen, welche dieses Layout verwenden, sichtbar.

1

2

3

Widgets

Größenbeschränkung

Widgets haben grundsätzlich keine Größenbeschränkungen. Allerdings kann ein Widget eine empfohlene Mindestgröße aufweisen. Mindestgrößen sind für beide Achsen definierbar. Sollte die empfohlene Mindestgröße in mindestens einer Achse unterschritten werden, wird im Editor am unteren Rand des Widgets ein rotes Warnsymbol angezeigt. Das bedeutet, dass das Layout zwar trotzdem so abgespeichert und angezeigt werden kann, aber es möglicherweise, aufgrund der zu geringen Größe, zu Anzeigefehlern kommen kann.

zugehoeriger  Stecker

Widget bearbeiten

Widgets löschen

Widgets können auf zwei verschiedene Arten gelöscht werden.

  1. Durch Klick auf den Mülleimer
  2. Indem man das Widget mit der Maus packt und außerhalb des Gitters absetzt.

Widgets konfigurieren

Ein Klick auf den Stift ermöglicht die Konfiguration des jeweiligen Widgets.

Konfigurationsansicht

Nachdem die gewünschten Änderungen vorgenommen wurden, verlässt man über das X die Konfigurationsansicht.

Anschließend müssen die Änderungen abgespeichert werden.

Die Konfigurationsliste

Grundsätzliches

In dieser Ansicht kann konfiguriert werden, welche Widgets ein Modus anzeigt. Hier kann bei Bedarf das Registrierungspasswort dieser Konfiguration neu erzeugt werden.

Durch einen Doppelklick auf den Konfigurationsnamen kann Dieser geändert werden.

Hinzufügen

Um eine neue Konfiguration anzulegen, muss zuerst ein Ablageort ausgewählt werden . Ein Ablageort entspricht einem Berechtigungsbereich. Konfigurationen innerhalb eines Bereichs teilen sich bestimmte Objekte.

Löschen

Wird eine der Konfigurationen gelöscht, werden alle physischen Bildschirme, welche diese Konfigurationen verwenden, keinen Inhalt mehr anzeigen. Ist dieser Zustand unerwünscht, muss ein Administrator in der Bildschirmverwaltung dem Bildschirm eine andere Konfiguration zuweisen. Sonst bleibt der Bildschirm leer.

Ein Löschvorgang kann nicht rückgängig gemacht werden.

Modusliste

Diese Liste zeigt alle Modi, die zur jeweiligen Konfiguration gehören. Die Modi sind nach Anzeigepriorität sortiert, wobei der letzte Modus die niedrigste Priorität aufweist. Über die Pfeile kann die Priorität eines Modus geändert werden. Der Standardmodus hat immer die niedrigste Priorität, die auch nicht verändert werden kann. Er kann auch nicht entfernt werden. Über den Stift springt man zurück in den Layout-Editor und kann das Layout des entsprechenden Modus bearbeiten.

Aktivierungsregel bearbeiten

Hier am Beispiel der Zeitsteuerungsregel.

Mit Hilfe dieses Dropdowns kann die verwendete Regel umgestellt werden.

Sind die gewünschten Einstellungen an der Regel vorgenommen worden, kann hier gespeichert bzw. abgebrochen werden.

1

1

2

3

1

2

Die Aktivierungsregeln

Zeitsteuerung

In der Konfiguration der Zeitsteuerungsregel kann eingestellt werden, innerhalb welcher Zeiträume der zugehörige Modus aktiv sein soll.

Achtung

Sollen Feiertage berücksichtigt werden, muss der Aufstellungsort des Bildschirms in der Bildschirmverwaltung konfiguriert worden sein. Sonst kann nicht ermittelt werden, welche Feiertage für die Aktivierung relevant sind. Ist dies nicht geschehen, wird der Modus niemals aktiv werden.

Alarmierung

Die Alarmierungsregel hält den Modus solange aktiv, wie aktive Einsätze vorliegen. Nachdem keine als aktiv angesehenen Einsätze mehr vorhanden sind, wird nach 30 Sekunden Verzögerung der Modus wieder deaktiviert.

Sollte sich im Layout des zugeordneten Modus ein Alarm-Widget befinden, werden die Einsatzmittelfilter des Widgets auf die Regel übertragen.

Nie aktiv

Mit dieser Regel kann die Aktivierung des Modus verhindert werden, ohne ihn zu löschen.

Die Bildschirmverwaltung

Grundsätzliches

Die Bildschirmverwaltung dient der Verwaltung aller sich im Feld befindlichen (physischen) Bildschirme, auf die der Administrator Zugriff hat.

Löschen

Dieser Knopf entfernt die jeweilige Bildschirmregistrierung vollständig. Dieser Vorgang kann nicht widerrufen werden. Das bedeutet, dass der Registrierungsprozess für das betroffene Gerät erneut durchlaufen werden muss.

Spalten der Bildschirmtabelle

Name

Bezeichnung des Bildschirms, welcher vom Bildschirmregistrator frei festgelegt wurde.

Er kann nachträglich geändert werden.

Kennwort

Das Kennwort dient der Verifizierung während der Bestätigung nach der Einrichtung eines neuen Bildschirms. So kann ein Administrator sicherstellen, dass es sich beim zu bestätigende Bildschirm auch genau um den handelt den die einrichtende Person vor sich hat und gerne bestätigt haben möchte.

Es wird einmalig generiert und kann nicht geändert werden.

Status

Hier kann die Registrierungsanfrage für einen Bildschirm bestätigt oder abgelehnt werden. Nachträglich kann die erteilte Bestätigung auch zurückgezogen werden.

Konfiguration

Die momentan verwendete Konfiguration.

Sie kann nachträglich verändert, oder auf leer gesetzt werden. Dies hat zur Folge, dass auf dem jeweiligen Bildschirm nichts mehr angezeigt wird.

Standort

Eintragung ist Optional

Manche Leistungsmerkmale des Info-Displays müssen Kenntnis davon haben, an welchem Ort der Bildschirm aufgestellt wurde. Eingetragen wird die Koordinate wie folgt:

48.52661,9.062347

WGS84 Breiten- und Längengrad getrennt durch Komma

Einrichtung eines neuen Bildschirms

Über diesen Link in der Konfigurationsliste im Editor kann der Anwender die Registrierung eines neuen Bildschirms starten. Außerdem benötigt er dieses Passwort , um die Registrierung durchzuführen.

Der Link befindet sich im Editor unter apps.rescuetrack.com/rid

Registrierung

Wir befinden uns jetzt auf dem Bildschirm und nicht mehr im Editor des Administrators. Hat der Anwender den Link erfolgreich aufgerufen, muss er sowohl einen beliebigen Bildschirmnamen als auch das Passwort aus dem vorherigen Schritt eingeben und anschließend auf “Registrieren” klicken.

Handelt es bei dem Bildschirm um rescuetrack-Hardware, muss zuerst Rücksprache mit dem Support gehalten werden, um ein Zugangspasswort für das Bildschirmgerät zu erlangen.

Abwarten

Daraufhin erscheint der einrichtenden Person der Bildschirmstatus. Der initiale Status ist immer “Ausstehend” . Außerdem wichtig ist das Kennwort , welches sie im nächsten Schritt benötigt.

Bestätigung

Nun muss der Administrator den neu hinzugekommen Bildschirm entweder ablehnen oder bestätigen. Dies geschieht über ein Dropdown-Menü, welches erscheint wenn man hier doppelklickt. Zur Verifikation kann von der Person vor dem Bildschirm verlangt werden, sie möge das Kennwort durchgeben.

Geschafft!

Hat der Administrator die Registrierungsanfrage bestätigt, sollte der Endanwender nun ein laufendes Info-Display vor sich haben.

Ton-Berechtigung

Um dem Info-Display das Abspielen von Ton (z.B für den Alarmgong des Alarm-Widgets) zu ermöglichen, muss in den Webseiteneinstellungen das Abspielen explizit erlaubt werden.

Webseiteneinstellungen -> Berechtigungen -> Ton auf auf Zulassen einstellen.

1

2

1

2

3

1

2